Abenteuer Affenberg auf der Burg Landskron

Der Affenberg in Landskron ist Österreichs größtes Affenfreigehege und beherbergt über 150 Japanmakaken

Der Start des Pilotprojektes im Jahr 1996 gestaltete sich turbulent. Die Betreiber des Affenbergs starteten mit 39 Japanmakaken, welche kurz darauf alle ausbrachen. Dies war möglich, weil ein Blitzschlag den Stromzaun außer Gefecht gesetzt hatte. In Villach war das Affenfieber ausgebrochen und die 39 Affen tummelten sich in Vorgärten, in den Wäldern und auf den Straßen der Stadt herum.

Rund sechs Wochen und viele nationale und internationale Berichterstattungen später, konnte man 38 der Ausbrecher wieder einfangen - einer der Affen wurde leider von einem Auto überfahren. Seither ist der Affenberg Landskron ein Anziehungspunkt für Groß und Klein sowie für Wissenschafter aus der ganzen Welt. Denn auf dem 4 Hektar großen, bewaldeten und umzäunten Grundstück leben heute rund 160 Japanmakaken wie in freier Wildbahn, sind weder dressiert noch domestiziert. So kommen Sie in den Genuss, natürlich nur unter fachkundiger Führung, den wilden Tieren so nahe wie noch nie zu kommen und beobachten die Affen bei der Aufzucht ihrer Jungtiere, der Fellpflege und mit etwas Glück sehen Sie auch schwimmende oder sogar tauchende Affen.

Der Affenberg Landskron ist auch eine beliebte Anlaufstätte für verschiedenste wissenschaftliche Forschungsarbeiten.

Besuchen Sie den Affenberg auf der Burg Landskron wieder ab 1. April bis 3. November, täglich von 9:30 Uhr bis 17:00 Uhr. Mit der KärntenCARD ist der Eintritt frei.


  • Affenberg Landskron

Daten werden geladen

Nur einen kurzen Augenblick