suchen

Unterkunft suchen

2 Erwachsene

Zimmer 1

K & K und köstlich

Die Finkensteiner Nudelfabrik

Lang, kurz, mit oder ohne Loch, gedreht oder gerade, ... Nudeln gibt es in unzähligen Sorten und Formen. Über 90 werden in der Nudelfabrik Finkenstein teilweise noch händisch hergestellt.

Wie das geht, worauf es ankommt, um die beste Qualität zu erzielen, aber auch wie sich der Geschmack verändert hat erzählt Katharina Gregori Salbrechter gerne. Sie entstammt quasi einer Nudeldynastie und führt das Unternehmen in fünfter Generation. 1882 in Bozen gegründet, 1907 nach Finkenstein verlegt ist das Werk die älteste Nudelfabrik Österreichs. „Zu K&K Zeiten wurde die ganze Monarchie mit unseren Nudeln beliefert“, erzählt Salbrechter. Alte Verpackungen erzählen ein wenig von der Geschichte der Nudeln aus Finkenstein. Viel hat sich nicht verändert. Schon immer wurde auf die Qualität der Zutaten Wert gelegt. Heute kommt der Hartweizengrieß aus Österreich – aus dem Marchfeld – und die Karawanken-Freilandeier aus Faak am See. Damals wie heute liefert das eigene Kraftwerk die benötigte Energie. Auf einer Packung aus den 30er Jahren ist zu lesen: „Die für die ganze Anlage notwendige mechanische Kraft wird durch Elektromotoren erzeugt, die ihren Storm vom eigenen elektrischen Werk der Fabrik mit einer konstanten Wasserkraft von 110 PS beziehen, welche vom Abfluss des Faakersees gespeist wird. Für das Gelingen eines hervorragenden, guten Produktes garantiert wohl in erster Linie die glückliche Lage des Unternehmens an waldreichen Gebirgsketten und nicht an letzter Stelle die eigene Hochquellenwasserleitung mit einem für die Teigwaren geradezu erstklassig geeignetem Wasser.“ + Im alten Fabriksgebäude befindet sich auch das Marktcafé, das ist ein kleines Geschäft, sowie ein Café-Restaurant. Hier gibt es nicht nur alle Nudeln zu kaufen, man kann sie auch gleich kosten. Täglich zaubert Ulrike in ihrem Marktcafé verschiedene Pastaspezialitäten, regional, saisonal, immer köstlich. Daneben findet man ein breites Biosortiment sowie Produkte aus den heimischen Genussregionen wie Gailtaler Speck und Almkäse sowie Hadenchips und andere Buchweizenprodukte aus dem Jauntal.



  • Nudelsackerln von der Finkensteiner Nudelfabrik
  • Pasta asciutta Marktcafe Finkenstein
  • Nudelfabrik

Daten werden geladen

Nur einen kurzen Augenblick