Slow Trail

Durch das artenreiche Bleistätter Moor

Die Slow Trails sind Markenbotschafter, durch welche man die sieben Typologien der Kärntner Seenlandschaft erfahren kann. Sie stehen für „slow motion“ statt „high speed“ und bieten gemächliches entspanntes Wandern im achtsamen Umgang mit der Landschaft und mit sich selbst. Im Hinblick auf Technik und Schwierigkeit sind die Slow Trails einfach zu begehen.

Der Slow Trail Bleistätter Moor führt durch das artenreiche Natur-, Landschafts- und Europaschutzgebiet der Tiebelmündung und bietet Einblicke in den Lebensraum von ca. 100 verschiedenen Vogelarten, Schmetterlingen, Fledermäusen und dem Biber. Die leichte Rundtour startet am Radweg auf Höhe Domenig Steinhaus, wo man in den Promenadenweg abzweigt und entlang des Ufers zur Schiffsanlegestelle Steindorf wandert. Weiter über die Seestraße überquert den Bach über eine kleine Brücke. Man folgt dem Uferweg wieder Richtung See. Hier befindet sich eine Spielanlage für Kinder und eine öffentliche WC-Anlage. Über den kleinen Verbindungsweg erreicht man den Strandweg, welchen man in nördlicher Richtung bis zum Gasthof Laggner folgt. Hier beginnt auch der Dammweg Richtung Bleistätter Moor. Nach wenigen Gehminuten mündet die Asphaltstraße in einen geschotterten Spazierweg (Weg Nr. 1). Entlang des Dammweges befinden sich zwei Aussichtstürme, auf denen man die zahlreichen Bewohner des Bleistätter Moors beobachten kann. Am Ende des Dammweges zweigt man vor der zweiten Brücke Richtung Prefelnig (Weg Nr. 2) ab und quert nach einigen Minuten die Landesstraße. Man folgt dem Weg weiter Richtung Prefelnig und Tiffen/Feldkirchen. Die Brücke über den Tiebelbach wird überquert und man zweigt gleich danach wieder Richtung Steindorf ab (Weg Nr. 2A). Ein weiteres Mal wird die Landesstraße gequert, bevor man wieder den Rastplatz am Beginn des geschotterten Dammweges erreicht. Über den Radweg erreicht man auf kürzester Strecke wieder das Domenig Steinhaus.

Tipp: Vom Bleistätter Moor führt auch ein Weg weiter Richtung Stift Ossiach. Von dort kommt man mit dem Schiff wieder ganz bequem zum Steinhaus zurück.

Folder Slow Trail Bleistätter Moor

Folder Slow Trail Bleistätter Moor

Die Slow Trails sind Markenbotschafter, durch welche man die sieben Typologien der Kärntner Seenlandschaft erfahren kann. Sie stehen für „slow motion“ statt „high speed“ und bieten gemächliches entspanntes Wandern im achtsamen Umgang mit der Landschaft und mit sich selbst. Im Hinblick auf Technik und Schwierigkeit sind die Slow Trails einfach zu begehen.

  • Moor01
  • _LEI7048
  • _LEI6943-Pano

Unsere Tipps

Daten werden geladen

Nur einen kurzen Augenblick