„arriachXtreme“ - Rundwanderweg rund um Arriach

Naturerlebnisweg

Informationen zur Tour

Die Extrem Wanderroute führt den Wanderer auf bereits bestehenden Wanderwegen entlang der Gemeindegrenzen rund um die Mittelpunktgemeinde Arriach. Entlang der Wanderroute müssen 6 Kontrollstellen passiert werden. Der Wanderer hat die Möglichkeit zwischen drei Varianten zu wählen.


Variante 1: „arriachXtreme“ Die Begehung erfordert sehr gute Kondition und Ausdauer. Alle drei Etappen müssen innerhalb eines Tages bewältigt werden.


Variante 2: „arriachTrilogie“ Die Umrundung erfolgt in drei Etappen, jedoch kann der Zeitraum frei gewählt werden.


Variante 3: „arriachGenussrunde“ Die Extremtour wird auf mehrere Tage mit Übernachtungen in der Geigerhütte am Wöllaner Nock und auf der Gerlitzen aufgeteilt.


Die Wanderung entlang der Gemeindegrenze von Arriach ist äußerst abwechslungsreich und beinhaltet auch die Überschreitung der beiden Hausberge von Arriach, Wöllaner Nock (2145 m) und die Gerlitzen (1911 m). Der Wanderer erhält bei Anmeldung ein Startpaket bestehend aus einem Rucksack, einem Schlüsselband mit Ticket, zwei Getränkegutscheinen, und einem Müsliriegel. Zusätzlich gibt es die Wegbeschreibung, Streckendaten und eine Wanderkarte.


Nach erfolgreicher Wanderung erhält der Teilnehmer je nach gewählter Variante eine wertvolle SIGG-Trinkflasche und einen Eintrag in die Erfolgsliste auf der Homepage.


Anmeldegebühr für alle drei Varianten: € 20,-- (exklusive Nächtigungen)


Natürlich kann die Wanderroute arriachXtreme kann auch zu jederzeit ohne Anmeldung begangen werden (ohne Startpaket)!

Mehr anzeigen

Empfehlung

Je nach gewählter Variante kann der Wanderer die wunderbaren Ausblicke bis an die Landesgrenzen genießen, und sich auf den Almhütten kulinarisch verwöhnen lassen.

Mehr anzeigen

Empfohlene Ausrüstung

Gutes Schuhwerk, Regenbekleidung u. gegebenen Falls Stirnlampe & Wanderkarte

Mehr anzeigen

Wegbeschreibung

1. Etappe:


Nachdem der Wanderer das Startpaket am Gemeindeamt oder beim Spar-Markt am Dorfplatz erworben hat, verlässt man das Dorf in Richtung Westen vorbei an der Vier-Evangelisten Kirche und kommt nach ca. 500 Meter zur Weggabelung Wöllan-Laastadt. Man folgt der Straße in Richtung Wöllan ca. 40 m und kommt zur Abzwg. Haslerweg. Ab hier kann man als schnellere Variante der Gemeindestraße bis zur Abzwg. Hofzufahrt vlg. Walcherhof folgen. Der interessantere aber etwas längere Weg führt über den Hofwanderweg durch den Wald in Richtung Wöllan zuerst zum vlg. Gallerhof und am Ende der Hofzufahrt, links leicht abfallend bis zur Straße nach Oberwöllan. Nach wenigen Metern bergauf, erreicht man die Hofzufahrt zum Walcherhof und folgt dieser bis zum Gehöft. Der Weg verläuft an der Scheune vorbei bis zur Abzweigung in Richtung Dreihofen. Man folgt dem Hinweis zu Weg 166, auch Aufkleber mit Mittelpunktlogo und Xtreme Schriftzug bis zu einem Überstieg. Ab hier führt der Weg wieder bergab zur Weggabelung bei welcher man rechts in Richtung Graben weiter geht. Man überquert den Wasserlauf und folgt dem Pfad geradeaus bis zu einen Weidezaun, welcher auch die Gemeindegrenze zur Gemeinde Afritz am See bildet. Der Pfad führt direkt am Zaun etwa 80 Meter steil Bergauf auf eine Wiese, welche man schräg bergauf überquert und über einen Überstieg auf den Wanderweg 166 gelangt. Der Markierung des Weges 166 folgend beginnt der Aufstieg in Richtung Wöllaner Nock.


Nach einem kurzem Anstieg erreicht man das Gehöft vlg. Düregger, wo sich die erste Kontrollstelle mit dem Buchstaben „X“ befindet. Das Ticket wird am Buchstaben „X“ entwertet, und der Anstieg über den Weg 166 zur Ortschaft Oberwöllan führt weiter zur Gemeindestraße Oberwöllan. Rechts bergauf folgt man der Straße bis zum Gehöft vlg. Obkircher. Ab hier bieten sich dem Wanderer wieder zwei Varianten an. Entweder man folgt den Straßenverlauf Richtung Mautstraße ca. 600 m bis zur Abzweigung mit dem Hinweis Weg 166, oder man wandert am Obkircher Hof vorbei Richtung vlg. Mahr, wobei man am Gehöft den Weg verlässt und direkt am Zaun Richtung Waldrand bergauf geht, und dem schönen aber steilen Waldweg mit alten Markierungen folgt. An einem viel befahrenen Forstweg angelangt biegt man nach rechts ab und folgt diesen bis zur Kreuzung mit dem Weg 166. Diesen schönen Wanderweg folgt man bis zum Wöllaner Almstall, wo man schon die Baumgrenze erreicht hat und der letzte Anstieg zum Gipfel des Wöllaner Nock (2145 m) beginnt.


Am Gipfelkreuz befestigt, findet man den Behälter mit dem Gipfelbuch und die Lochzange (zweite Kontrollstelle) mit dem Buchstaben „T“. Man genießt kurz den herrlichen Panoramablick, und verlässt das Gipfelplateau am Weg 163 in Richtung Walder Hütte.


An der Walder Hütte angelangt führt der Weg direkt am Gebäude vorbei steil bergab in Richtung Geiger Hütte, welche man schon in einiger Entfernung erkennen kann. An der Geiger Hütte befindet sich die dritte Kontrollstelle „R“, in der Hütte holt man sich den Tagesstempel und kann auch einen Getränkegutschein einlösen.


2. Etappe:


Entweder dem alten Pfad etwas steiler bergauf oder bequemer der Straße entlang erreicht man nach wenigen Minuten den mächtigen Rücken der sogenannten „Plagrast“. Jetzt beginnt ein schöner und erholsamer Abschnitt am Weg 164 in Richtung Osten über den „Buchskopf“ und „Dürrer Baum“ bis zur Abzweigung nach Gnesau. Ab hier folgt man dem Hinweis Xtreme und Buschenschenke Ölgis Richtung Innerteuchen. Bei der Hoferalm hat man die Gemeindegrenze zu Himmelberg erreicht, und folgt den gut markierten Wanderweg bis zum Gehöft vlg. Ölgis, hier befindet sich die Kontrollstelle mit dem Buchstaben „E“. Ab hier kurz auf der Gemeindestraße talwärts nach der Kehre rechts auf den „Buschenschankweg“ abbiegen. Nach einer Bachüberquerung erreicht man eine Forststraße auf welcher man bergab nach kurzer Zeit zur Landesstraße gelangt und diese auch gleich überquert. Neben der Landestraße verläuft der Fitness-parcour, auf welchem man den Weg in Richtung Wanderzentrum Arriach-Gerlitzen geht.


3. Etappe:


An der Talstation der Klösterlebahnen beginnt der ca. 900 hm lange Anstieg zum Gipfel der Gerlitzen (1911m). Der Xtreme Wanderer wählt den Aufstieg über die Skipiste, während die Wegvariante den Wanderer zur Buschenschenke Steinacher und zum Wurzelpark führt, und die Piste mehrmals querend zum Gipfel führt. Am Erlebnisberg Gerlitzen angelangt, erhält man im Gipfelhaus Gerlitzen den zweiten Tagesstempel und nach einem Erfrischungsgetränk verlässt man den Gipfel am Weg 1771 in Richtung Stifterboden, wo der Wanderer auf den gut beschilderten Alpe-Adria-Trail trifft. Weiter in Richtung Westen bis zum Steinernen Tisch und zur Hinterbuchholzer Hütte. Hier befindet sich an der Giebelseite des Wirtschaftsgebäudes die letzte Kontrollstelle „M“. Ab hier beginnt der Abstieg ausschließlich über den Weg 109 bis zur Ortschaft Hinterbuchholz und weiter über die Landesstraße bis nach Arriach.


Mehr anzeigen

Parkmöglichkeit

Mittelpunkt Parkplatz am Ortseingang oder im Ortszentrum.

Mehr anzeigen

Öffentlicher Verkehr

Arriach ist mit den Postbussen von Villach aus gut erreichbar.

Mehr anzeigen

Sicherheitsinformationen

Die Benützung der Wanderwege und Einrichtungen an den Wanderwegen und Pfaden erfolgt auf eigene Gefahr!

Mehr anzeigen

Weitere Information

Die Benützung der Wanderwege und Einrichtungen an den Wanderwegen und Pfaden erfolgt auf eigene Gefahr!

Mehr anzeigen

Daten werden geladen

Nur einen kurzen Augenblick