Etappe 4 - Fresach, Ferndorf 'Auf den Weltenberg Mirnock'

Wanderung

Informationen zur Tour

Hinauf auf den Weltenberg Mirnock (2.100 m) entführt Etappe 4. Dass schon die Menschen in grauer Vorzeit um die Kraft des Mirnocks wussten, darauf weist der „Lochvisierstein Menhir“ hin, ein vermutlich bewusst in die Erde gesetzter Felsen, dessen markante Öffnung den Blick auf den geschwungenen Gipfel des Bergs freigibt. Das letzte Stück hinauf auf den Mirnock führt über die 30 Stufen der „Scala Paradisi“, der Himmelsstiege, gesäumt von Monolithen als steinerne Wegweiser.

Mehr anzeigen

Wegbeschreibung

Entdecken Sie auf der Etappe „Auf den Weltenberg Mirnock“, die Sie in einer Höhe von 1.128 Metern vom Gasthof Bergfried in Gschriet über einen Wanderweg vorbei am Bodeneck bis auf den Gipfel des Mirnock in 2.110 Metern Seehöhe führt, die Welt der Mirnockbauern.

Über die Scala Paradisi, deren 30 Stufen sich in die Landschaft einschmiegen, geht es weiter über einen Wanderweg, der Sie direkt an der Seeberührung® am Berg - bei der Rinderlake unterhalb des Rindernocks - vorbeiführt. Weiter geht es vorbei am Lochvisierstein Menhir, dem 7stämmigen Baumheiligtum und der Kräuterwiese bis zur Gingerhütte in 1.699 Metern Höhe, von der aus Sie über eine befestigte Straße und später einem Wanderweg zum Gasthof Klammer gelangen, wo Sie sich mit Köstlichkeiten der Region ausgiebig stärken können.


Vom Gasthof Klammer führt die Etappe entlang der asphaltierten Straße durch Mooswald Richtung Stanahof, von dem aus es Richtung Gschriet bis zum Kneipparkplatz geht. Die Straße führt weiter bis zur Kreuzung mit der Landesstraße, welche Sie in die Ortschaft Glanz führt. Von dort aus erreichen Sie über einen Wanderweg Ihr Ziel – Strandbad Ferndorf.

Mehr anzeigen

Öffentlicher Verkehr

Wanderbus "Almexpress"

Mehr anzeigen

Weitere Information

Mehr anzeigen

Daten werden geladen

Nur einen kurzen Augenblick