suchen

Unterkunft suchen

2 Erwachsene

Zimmer 1

Slow Trails

Gleich vier Slow Trails laden zu einem entschleunigten Spaziergang

Mit dem in Österreich einzigartigen Konzept der Slow Trails leichtfüßig die schönsten Seiten Kärntens entdecken.

Den Kopf frei von Alltagssorgen bekommen, die Gedanken schweifen lassen, die Ruhe bewusst genießen und neuen Ideen Raum geben – das sind nur ein paar der Gründe für die immer größer werdende Beliebtheit der Slow Trails. Bereits in diesem Frühjahr dürfen sich alle Ruhesuchenden freuen, denn die Region Villach – Faaker See – Ossiacher See eröffnet drei weitere atemberaubende und wunderschöne Slow Trails entlang von Kärntens kristallklaren Gewässern. Diese Genusswanderungen am Afritzer See und Faaker See sowie entlang der Drauschleife in Wernberg öffnen neue Perspektiven und zeigen Blickwinkel auf die umliegenden Berge und Landschaften, die man so noch nicht gesehen hat.

Slow Trail Bleistätter Moor

Slow Trail Bleistätter Moor

Der Slow Trail Bleistätter Moor führt durch das artenreiche Natur-, Landschafts- und Europaschutzgebiet der Tiebelmündung und bietet Einblicke in den Lebensraum von ca. 100 verschiedenen Vogelarten, Schmetterlingen, Fledermäusen und dem Biber.

Weiter

Slow Trail Afritzer See

Slow Trail Afritzer See

Ausgangspunkt dieses malerischen Slow Trails ist der Parkplatz Seepark auf der Südseite des Afritzer Sees, gut erkennbar am designaffinen Eingangstor aus stark reduzierten Bootsspanten in Form eines Schiffsbuges.

Weiter

Slow Trail Kloster Wernberg

Slow Trail Kloster Wernberg

Der Startpunkt dieses Slow Trails ist das historisch bedeutsame Kloster Wernberg, das von den Missionsschwestern vom Kostbaren Blut mit viel Liebe und Hingabe verwaltet wird.

Weiter

Slow Trail Faaker See

Slow Trail Faaker See

Mit Faak am See und Drobollach als Ausgangspunkte führen gleich zwei Slow Trail Varianten durch das idyllische Natur- und Landschaftsschutzgebiet am türkisblauen Faaker See.

Weiter

Daten werden geladen

Nur einen kurzen Augenblick