Wanderung zu den Finsterbach Wasserfällen

Wanderung mit Märchenfaktor

Los geht‘s ganz gemütlich bei der Tourismusinformation in Sattendorf, erst über die Bundesstraße, dann entlang der Dorfstraße bis zum Wasserfallweg. Leicht bergauf folgen wir dem Weg bis zum Eingang in den Finsterbachgraben und sind gleich beim ersten Wasserfall, dem Finsterbachfall. Hier wird’s angenehm kühl, an heißen Tagen ein äußerst angenehmer Ort.

Kurz und knackig geht es nun auf der linken Bachseite einen Steig entlang, über mehrere Kehren aufwärts zum zweiten Wasserfall, dem Kesselfall, der mit 21 Metern zwar der kleinste der drei Wasserfälle, aber nicht weniger imposant ist. Die beiden liegen übrigens nur circa fünf Gehminuten voneinander entfernt. Hier pfeift einem der Wind um die Ohren, denn die herabstürzenden Wassermassen verursachen Luftbewegungen, die durch die Kessellage verstärkt als Wind empfunden werden.

Ein Rückstaubecken mit Wehranlage dient zur Regulierung der Wassermengen. Um nun auch noch zum dritten Wasserfall zu kommen, müssen wir den Weg zurück zum Hauptsteig gehen und dann ein Stück bergauf bis zu einer Weggabelung gehen. Jetzt nur noch den Wegweisern folgen und rein geht’s in die Finsterbachschlucht, einem märchenhaften Wald aus Linden, Ahornen und Ulmen. Zwischen den Bäumen hat man immer wieder einen herrlichen Ausblick auf den Ossiacher See. In der Schlucht herrscht ein besonderes Mikroklima mit speziellen, an die Feuchtigkeit angepassten Pflanzenarten wie Moosen und Farnen.

Über zwei wildromantische Brücken wandern wir entlang dem Steig bis zum Fuß des Schleierfalls. Dieser ist aufgrund seiner Höhe von 34 Metern und seiner imposanten Fallart ein großartiges Naturschauspiel. Wenn man Glück hat, kann man hier die herrlichsten Regenbögen sehen. Über denselben Weg geht es zurück zur letzten Weggabelung. An diesem Punkt haben wir die Möglichkeit die Wanderung noch kurz zu verlängern und über den Wanderweg Nr. 2 zu einem wunderbaren Aussichtsplatz mit Bilderrahmen zu gelangen, oder wir nehmen die gleiche Route (Wanderweg Nr. 34) wieder zurück nach Sattendorf.

Tipp: Es lohnt sich die Wanderung noch ein wenig zu verlängern. Am höchsten Punkt der Tour angekommen, können Sie die Aussicht genießen und die Seele baumeln lassen.

Vorsicht! Rutschgefahr bei Nässe.

  • Finsterbach Wasserfälle
  • Finsterbach Wasserfälle 8
  • Finsterbach Wasserfälle 1

Unsere Tipps

Daten werden geladen

Nur einen kurzen Augenblick